Voraussetzungen für eine Laser-Augenoperation:

  • Sie müssen mindestens 18 Jahre alt sein.
  • Sie dürfen keine Augenerkrankung, wie zum Beispiel einen Keratokonus, einen fortgeschrittenen Grünen Star, einen Grauen Star oder bestimmte Netzhaut- oder Sehnervenerkrankungen haben. Ein eventuell vorhandener Herpes darf nicht aktiv sein.
  • Ihre Refraktion bzw. Ihre Brillenwerte müssen während des letzten Jahres stabil gewesen sein.
  • Sie sollten keine aktive Augenerkrankung oder frische Augenverletzung haben.
  • Sie sollten keine trockenen Augen haben.
  • Falls Ihre Augen an Schwachsichtigkeit leiden, falls Sie schielen oder falls Sie eine andere wiederkehrende, latente oder aktive Augenerkrankung haben, die die Heilung beeinflussen könnte, sollten Sie Ihren Arzt darauf hinweisen. Und auch wenn Ihre Haut generell mit einer starken Narbenbildung reagiert, Sie Rückenprobleme oder eine Klaustrophobie haben, sollten Sie dies Ihrem Arzt mitteilen. Sagen Sie es Ihrem Arzt ebenfalls, wenn Sie unter einer psychischen Erkrankung leiden, da dies die Operation selbst und auch die Heilung beeinflussen könnte.
  • Sie sollten in guter körperlicher Verfassung sein und insbesondere keine Erkrankungen wie einen unkontrollierten Diabetes, eine Autoimmunerkrankung oder Kollagenose haben oder Medikamente einnehmen, die die Immunantwort beeinträchtigen.
  • Sie dürfen zum Zeitpunkt der LASIK nicht schwanger sein und nicht stillen. Verschiedene Hormone können die Refraktion verändern, deshalb dürfen Schwangere erst 3 Monate nach der Geburt gelasert werden. Mit dem Stillen müssen Sie ebenfalls 3 Monate vor der LASIK aufhören.

Millionen von Menschen wurden schon mit einer LASIK-Operation behandelt und erfreuen sich seither über das lebensverändernde Ergebnis. Eine LASIK-Operation dauert ca. 15 Minuten und ist quasi schmerzfrei. Viele Patienten erleben eine Verbesserung ihres Sehens schon innerhalb der ersten 24 Stunden, manche schon sofort nach dem Eingriff. Mit den untenstehenden Tipps können Sie selbst dazu beitragen, dass Ihre Laseroperation kurzfristig und auch auf lange Sicht erfolgreich wird:

  • Kommen Sie zu Ihren Nachkontrollen.
  • Folgen Sie den Anweisungen Ihres Arztes.
  • Verständigen Sie umgehend Ihren Arzt, falls Sie irgendetwas Neues oder Ungewohntes bemerken, oder falls Beschwerden auftreten.

Um die Sicherheit und Wirksamkeit der LASIK zu untersuchen, haben Wissenschaftler aus den USA und Deutschland vor kurzem 97 zwischen 2008 und 2015 erschienene Studien über die LASIK erneut geprüft. In diesen Studien wurden insgesamt 68.000 Augen mit 30 verschiedenen Laser-Systemen behandelt. Das Ergebnis dieser Meta-Analyse ergab Folgendes:

  • Von 56.000 operierten Augen hatten 90,8 Prozent eine Sehschärfe von 100 % oder besser.
  • 99,5 Prozent der Patienten hatten nach einer LASIK eine Sehschärfe von mindestens 50 %. Allerdings muss hier berücksichtigt werden, dass vielfach schon etwas veraltete Laser-Geräte verwendet wurden. Mit Laser-Geräten der neuesten Generation ist die Prozentzahl viel höher.
  • 90,9 Prozent der Patienten waren innerhalb von 0,5 Dioptrien der gewünschten Korrektur, und 98 Prozent innerhalb von 1 Dioptrie.
  • Weniger als 1 Prozent der 58.653 Augen verlor an Sehschärfe.

Insgesamt waren in der Studie lediglich 1,2 Prozent mit dem Ergebnis ihrer LASIK unzufrieden. Für alle, die eine LASIK für sich in Betracht ziehen; die gute Nachricht aus dieser Analyse ist: Die LASIK ist eine sehr sichere und wirksame Augenlaser-Operationsmethode.

Die LASIK ermöglicht es dem Patienten, das Leben so zu erleben, wie er es noch nie zuvor erlebt hat. Sie können dank einer LASIK das Leben mit neuem Selbstvertrauen, Enthusiasmus und neuer Leichtigkeit genießen. Der Eingriff dauert nur ein paar Minuten, aber das Ergebnis kann einen enormen Einfluss auf Ihre Lebensqualität haben.

Aber – eine LASIK ist nicht unbedingt für jeden geeignet. Bei dieser wichtigen Entscheidung müssen Ihre Gesundheit und Ihr Lebensstil berücksichtigt werden. Jeder chirurgische Eingriff – auch eine LASIK – birgt Risiken. Obwohl die meisten Patienten sehr zufrieden mit dem Ergebnis ihrer LASIK sind, sollte jeder Patient die möglichen Komplikationen und Vorteile des Verfahrens abwägen.
Bei uns in der LASIKWELT werden alle Risiken einer LASIK vor dem Eingriff vollständig und ausführlich mit Ihnen besprochen. Umfangreiche präoperative Tests tragen dazu bei, dass Sie die bestmögliche Behandlung erhalten. Eine sorgfältige postoperative Pflege hilft dabei, mögliche Komplikationen zu erkennen und zu beheben, während Ihre Augen sich in der Heilungsphase befinden.

Einige der Risiken einer LASIK sind:

  • trockene Augen
  • Lichthöfe und Blendungserscheinungen

Wir können Ihnen leider nicht versprechen, dass Sie nie wieder Kontaktlinsen oder eine Brille benötigen werden – und hüten Sie sich vor jemandem, der ein solches Versprechen macht. Eine LASIK-Behandlung kann Ihre Abhängigkeit von einer Sehhilfe drastisch reduzieren oder komplett aufheben. Beachten Sie die Informationen auf dieser Seite, wenn Sie Ihre LASIK-Behandlung planen und die Risiken abwägen.

Grundsätzlich darf man sich in folgenden Fällen keiner LASIK unterziehen:

  • bekannte Kollagenosen
  • bekannte Autoimmun- oder Immunschwäche-Erkrankungen
  • Anzeichen von Keratokonus oder abnormer Hornhaut-Topographie
  • in der Schwangerschaft
  • Stillen
  • Einnahme von Isotretinoin ( z. B. Accutane ™) oder Amiodaronhydrochlorid (z. B. Cordarone ™)