Eine Schwangerschaft: Die Veränderung der körpereigenen Hormone bei Schwangeren kann die Rezeptwerte des Auges beeinflussen und die Sehleistung verändern. Darüber hinaus kann durch eine Schwangerschaft Trockenheit an den Augen entstehen, weshalb die meisten schwangeren Frauen keine Kontaktlinsen tragen können. Wenn die Laser-Chirurgie an den trockenen Augen durchgeführt würde, könnte das Auge nicht sehr gut heilen. Es hat sich in der Praxis gezeigt, dass es besser ist, erst 6 Monate nach dem Stillen mit der Augenlaser-Chirurgie zu beginnen.

Verschreibungspflichtige Medikamente: Bestimmte verordnete Medikamente können das hormonelle Gleichgewicht und das Sehvermögen beeinflussen. Diskutieren Sie im Zweifelsfall alle aktuellen Rezepte mit Ihrem Augenarzt. Bestimmte Medikamente, die bekannt dafür sind, dass sie Einfluss auf das Sehvermögen haben sind z.B.: Accutane, Cardarone, Imitrex, Oral Prednison.

Allgemeine Gesundheit: Ihr allgemeiner Gesundheitszustand sollte gut sein. Bei Patienten mit Diabetes, rheumatoider Arthritis, Glaukom und Netzhautkrankheiten kann eine Augen-Laser-Chirurgie nicht empfohlen werden. Besprechen Sie Ihre allgemeine Gesundheit mit Ihrem Augenarzt, um sicherzustellen, dass Sie für die Laser-Augenchirurgie in Frage kommen.