Topografisch geführte LASIK mit Contoura Vision

In den vergangenen 20 Jahren haben sich aus Geräten, die nur kurzsichtige kugelförmige Fehler beheben konnten, refraktive Chirurgie-Laser entwickelt, die auch Hyperopie und Astigmatismus korrigieren können; Laser mit Eye-Trackern wurden zu Lasern, die kundenspezifische Ablation – basierend auf Wellenfrontmessungen – liefern können. Die Ergebnisse wurden auch durch die Erkenntnis verbessert, dass erhöhte Energie benötigt wird, um eine entsprechende Krümmungsänderung in der Peripherie zu erhalten.

Man könnte fragen, warum Patienten von einem kundenspezifischen Brechungsverfahren profitieren könnten, das eher auf Hornhautkrümmung basiert als auf Wellenfrontmessung; was viele als Standarduntersuchung ansehen. Theoretisch könnte die topographisch angepasste Behandlung der Wellenfront-geführten Behandlung aus mehreren Gründen überlegen sein. Für Anfänger ermöglicht die Topographie die Messung von mehr Punkten des visuellen Systems als die Wellensensor-Messung. Auch wird die Wellenfrontmessungen durch die Pupillengröße zum Zeitpunkt der Messung eingeschränkt und Korrekturen, die auf Wellenfrontmessungen basieren, sind für nur einen Punkt im Raum wirklich genau.

Topographische Messungen hingegen sind reproduzierbarer und sie können Anomalien genauer in der peripheren Hornhaut erfassen, die die Sehqualität bei schwachem Licht beeinflussen. Diese Faktoren sind wichtig, z.B. bei Nachtfahrten. Topographie-geführte Behandlungen werden nicht durch Linsenanomalien oder Glaskörpertrübungen beeinflusst, wie bei einer individuellen Wellenfront-Behandlung. Letztendlich werden Abweichungen höherer Ordnung genauer durch Topographie als durch Wellenfrontsensoren gemessen.

Hornhauttopographie gibt uns jedoch keine vollständigen Informationen über das optische System des Auges. Contoura Vision (Alcon) ist eine topographisch geführte LASIK-Behandlung, die diagnostische Informationen über niederwertige Aberrationen von der traditionellen manifesten Brechung mit höherwertigen Aberrationen von der Hornhaut kombiniert, um ein Ablationsmuster zu schaffen, das dann in üblicher Weise am Auge angewendet wird. Contoura Vision wird mit dem WaveLight Allegretto Wave Eye-Q oder WaveLight EX500 Excimer-Lasersystem (beide von Alcon) in Verbindung mit dem WaveLight Topolyzer Vario-Diagnosegerät (Alcon) durchgeführt.

Der Schlüssel zum erfolgreichen Einsatz von Contoura Vision ist die genaue und reproduzierbare Hornhauttopographie. Dies ist ein anspruchsvoller Prozess, der das Wissen und die Aufmerksamkeit des refraktiven Chirurgen oder seines Personal akribisch und detailorientiert fordert.

Die endgültigen Ergebnisse der klinischen Studie in den USA lagen über den Erwartungen aller Beteiligten. Bei der abschließenden Nachsorgeuntersuchung wurde festgestellt:

 

  • 16% der Augen erreichten eine Sehleistung von 200%
  • 34% erreichten 160% oder mehr
  • 65% erreichten 125% oder mehr
  • 93% erreichten 100% oder mehr

Nach 12 Monaten kam es bei Topographie-geführten LASIK-behandelten Augen zu einer statistisch signifikanten subjektiven Verbesserung der Lichtempfindlichkeit und zu einer Verringerung der Schwierigkeiten beim Nachtfahren und Lesen, die sonst durch Blendung, Halos und sternförmigen Verzerrungen des Lichtes verursacht wurden.

Diese waren unerwartet gute Ergebnisse für eine Population von Patienten mit Augen, die präoperativ normale Topographien hatten und wurden mit einer Technologie behandelt, die in erster Linie für ihre Fähigkeit, Augen mit unregelmäßigen Astigmatismus zu korrigieren, bekannt ist. Die Ergebnisse dieses Versuchs starten eine neue Ära. Basierend auf den Daten der klinischen Studie, ist es möglich, Patienten mit unkorrigierter Sehschärfe eine Behandlung zu bieten, die wahrscheinlich gleich oder besser als die beste Sicht sein wird, die sie derzeit mit ihren Brillen erreichen können. Wir sagen auch, dass wahrscheinlich weniger starke visuelle Aberrationen vorkommen, die z.B. bei Nachtfahrten stören können, nachdem sie Topographie-geführte LASIK mit Contoura Vision erhalten haben.

Viele Chirurgen glauben, dass LASIK, lebenslang betrachtet, günstiger ist und ein bequemeres Sehen bietet als Kontaktlinsen. Darüber hinaus ist es wahrscheinlich weniger riskant, als das Tragen von Kontaktlinsen. Heute können wir den Patienten sagen, dass wir eine Methode zur Korrektur ihres Sehens anbieten, die wahrscheinlich besser als eine Brille, wahrscheinlich sicherer als Kontaktlinsen und wahrscheinlich wesentlich günstiger für ihr gesamtes Leben ist.