Viele Patienten ziehen eine Behandlung, die in Übersee durchgeführt wird, um Geld zu sparen, in Betracht. Allerdings ist dies nicht immer der Fall. In der Tat könnten die Patienten möglicherweise bis zu 115 Prozent mehr für die Behandlung zahlen, wenn sie diese in teuren Ländern, wie Norwegen oder Belgien, durchführen lassen. Eine Augenlaser-Behandlung kann weniger teuer sein, wenn sie in Ländern durchgeführt wird, in denen die Lebenshaltungskosten niedriger sind, wie in der Türkei oder Ungarn. Hier können die Patienten bei der Behandlung zwischen 20 Prozent bis über 50 Prozent sparen. Könnten die Kosten der Laserbehandlung geringer sein, dann sollten die Patienten bei der Erforschung der Qualifikationen und der Erfahrungen ihres Chirurgen besonders sorgfältig sein. Niedrigere Preise können den geringeren Ausbildungsgrad widerspiegeln, der den Patienten ein höheres Komplikationsrisiko oder eine wirkungslose Behandlung bescheren kann.

Sie sollten auch darüber nachdenken, das zusätzliche Kosten im Zusammenhang mit der Behandlung im Ausland entstehen, wie z.B. Kosten für Flüge und Unterkunft. Außerdem benötigen Sie zusätzliche Zeit, in der Sie nicht arbeiten gehen können. Sie sollten über Ihre Urlaubszeit und jeden etwaigen Einkommensverlust nachdenken. Es besteht auch die Gefahr, dass bei Komplikationen, die entweder im jeweiligen Ausland, in dem Sie die Operation durchgeführt haben oder bei der Rückkehr in Ihr Land, Ihnen weitere Kosten für Nachfolge-Behandlung in Rechnung gestellt werden können.