Was ist der Unterschied zwischen einem Augenarzt, einem Optometristen und einem Augenoptiker? Ihre Aufgabengebiete können überlappen und sie können miteinander kollaborieren. Aber es gibt wesentlichen Eigenschaften, welche die drei unterschiedlichen Experten auszeichnen.

Was ist ein Augenarzt?

Ein Augenarzt ist ein studierter Mediziner, der sich auf den Fachbereich Augen spezialisiert hat. Er kann einen Doktortitel tragen (Doktor der Ophthalmologie), welcher ihn berechtigt, Augen OP’s durchzuführen. Der Augenarzt hat typischerweise 4 Jahren auf der Universität verbracht, 4 Jahre ein Praktikum absolviert und 3 weitere Jahre dabei Erkrankungen der Augen und Augen-Chirugie studiert.

Ein Augenarzt praktiziert normalerweise in einer eigenen Praxis oder in einem Krankenhaus und obwohl er Brillen und Kontaktlinsen verschreiben könnte, verbringt er meistens seine Zeit damit, Augenerkrankungen zu behandeln bzw. Augen-Chirugie durchzuführen. Die Aufgaben von Brillen- und Kontaklinsenverordnungen werden Assistenten und Technikern überlassen.

Und was ist ein Optometrist?

Ein Optometrist ist der Fachmann im Bereich Optometrie. Der Optometrist ist ausgebildet in der Erkennung und Behandlung von Augenerkrankungen, Ausstellung von Brillen und Kontaktlinsenverordnungen und kann Fremdkörper aus dem Auge entfernen. Der Optometrist hat 4 Jahre Optometrie auf einer Fachhochschule studiert und hat ein 4 jähriges Praktikum absolviert. In der Fachhochschule für Optometrie lernt man, wie Brillen und Kontaktlinsen angewendet werden, um die Sehleistung zu optimieren. Eine Großteil der Ausbildung ist dem Erkennen und Behandeln von Augenerkrankungen gewidmet. Oft kollaboriert der Optometrist mit dem Augenarzt, um die Vor- und Nachbehandlungen eines Chirurgie-Patienten durchzuführen, wobei der Optometrist die Chirurgie nicht durchführt.

Ein Augenarzt im Vergleich zu einem Optometristen

Zugegeben, die überlappenden Aufgabengebiete des Augenarztes und des Optometristen können zur Verwirrung führen; einfach ausgedrückt: Der Optometrist hilft Menschen durch das Erstellen, Anpassen und Verkauf von Brillen und Kontaklinsen, besser zu sehen. Ein Augenarzt kann dies auch tun, aber er kann auch Augenerkrankungen (Glaukom und durch Kontaklinsentragen verursachte Infektionen) erkennen, behandeln und kann Augenchirurgie durchführen.

Was ist ein Augenoptiker?

Im Allgemeinen kann der Augenoptiker Brillen erstellen und anpassen. Ihre Läden sind oft in Einkaufzentren und Fußgängerzonen zu finden. Augenoptiker können auch in Augenarztpraxen oder Laserzentren angestellt sein.

Wer spielt eine Rolle bei der Augenlaser-Chirurgie?

Der Augenarzt und der Optometrist können beide eine Rolle bei der Laserchirugie spielen. Der Augenarzt kann LASIK-Chirugie oder eine PRK durchführen. Der Optometrist führt Voruntersuchungen durch, um einen optimalen Ablauf der Chirugie zu gewährleisten. Nachuntersuchungen und Nachbehandlungen können bis zu einem Jahr nach der Laserchirugie notwendig sein, um optimale Resultate zu gewährleisten. Jährliche Augenuntersuchungen sind danach empfehlenswert, um die Gesundheit Ihrer Augen unter Kontrolle zu halten.